Semantik

Semantische Technologien sind die Voraussetzung für die effiziente Erschließung von Wissen im Internet und zwischen Leistungserbringern. Deren Entwicklung und Erprobung ist Teil der IKT-Strategie der Bundesregierung "Deutschland Digital 2015" für das "Internet der Dienste".

Semantische Interoperabilität ist auch die Basis für die elektronische Kommunikation zwischen Gesundheitsdienstleistern. Ohne eine gemeinsame "Sprache" in Form von Code-Systemen und Terminologien, die gesundheitsrelevante Objekte, Prozesse und Ereignisse wie Krankheiten, Medizinprodukte, Arzneimittel usw. eindeutig benennen, können verschiedene Systeme nicht sinnvoll miteinander kommunizieren, was letztendlich zu Fehlern und einer Gefährdung der Patientensicherheit führen kann.

eCommerce im Gesundheitswesen ist gekennzeichnet durch seine Heterogenität im Bereich der Terminologien, es existieren verschiedene teils kommerzielle, teils freie Werke in unterschiedlichen Sprachen. Ein allgemeingültiger Standard, der ubiquitär Anwendung findet, hat sich noch nicht durchgesetzt.


Prof. Thun

Prof. Dr. Sylvia Thun, Hochschule Niederrhein (eCG Projektleitung):

„Gegenwärtig findet im Gesundheitswesen eine Vielzahl unterschiedlichster eBusiness-Standards Anwendung. Das Projekt Standard eCG bietet die Chance, eine semantische Interoperabilität der vorhandenen Standards herzustellen und in der Folge erhebliche Wirtschaftlichkeitspotenziale zu realisieren. "

Innerhalb des Projektes „Standards zur Unterstützung von eCommerce im Gesundheitswesen“ (eCG) wird Thematik einer semantischen Verknüpfung innerhalb und zwischen medizinischen und eCommerce bezogenen Terminologien gezielt adressiert. Letztendliches Ziel ist es einen Beitrag zur interoperablen Vernetzung verschiedener Akteure und Systeme entlang klinischer und beschaffungsorientierter Prozesswelten zu leisten.


van de Sand

Lasse van de Sand, Hochschule Niederrhein (eCG Projektleitung):

„Die Komplexität gegenwärtiger und zukünftiger Workflows im medizinischen und beschaffungsorientierten Bereich ist ohne intelligente, IT-basierte Unterstützung nicht mehr beherrschbar. Interoperable eStandards bilden dabei die Basis einer symstemübergreifenden Kommunikation."

Exemplarische Ergebnisse im Bereich Semantik:

  • Auswahl und Anpassung eines Terminologie Management Systems im Zusammenarbeit mit der Firma AVERBIS
  • Erste semantische Verknüpfungen im Bereich medizinischer Terminologien und Klassifikationen
    (z.B. OPS ⇔ SNOMED CT)
  • Semantische Verknüpfung von produktorientierten und medizinischen Terminologien und Klassifikationen
    (z.B. SNOMED CT ⇔ eCl@ss)

Ausblick:

  • Ausbau bisheriger Verbindungen in tieferen Terminologie- und Klassifikationsstufen
  • Ausweitung der Analysen auf weitere Terminologien und Klassifikationen
  • Prüfung und Umsetzung automatisierter semantischer Verbindungsmöglichkeiten
  • Exemplarische Umsetzung der Verbindungen in einem eCG-Democenter

Sollten Sie sich über die aktuellen Projektergebnisse im Bereich der Semantik informieren wollen, so finden Sie diese in detaillierterer Form in unserem eCG-Wiki. Bei Rückfragen und Kontaktwünschen zögern Sie nicht die Projektverantwortlichen des eCG-Projektes zu kontaktieren.